Die musikalische Entdeckung von Holly Macve erzählt sich wie ein kleines, modernes Märchen. Simon Raymonde, seines Zeichens Labelchef von Bella Union, entdeckte die 21-jährige bei einem Open Mic-Abend in einer kleinen Kellerbar in Brighton und war sofort begeistert von ihrer Stimme: “In a room full of beery boys chatting across all the music beforehand, the minute Holly opened her mouth the room fell silent. Hers is a rare gift”, erinnert er sich. Wenig später fand sich die Irin zusammen mit Produzent Paul Gregory in einem Studio in Newcastle wieder, um mit der Arbeit an ihrem Debütalbum zu beginnen.

Mit Bob Dylan, Leonard Cohen und Johnny Cash schon früh erste Inspirationsquellen

Auf “Golden Eagle“ präsentiert Macve zehn Songs im zarten Country- und Western-Gewand getragen von ihrer einzigartigen Stimme. Das musikalische Talent wurde ihr dabei schon früh in die Wiege gelegt, wie sie sich selbst erinnert: “My Grandad was a classical composer, and my mum sang, and she said I was singing before I was talking.“ Später machte sie sich dann auf, die Plattensammlung ihrer Mutter zu durchforsten und fand mit Bob Dylan, Leonard Cohen und Johnny Cash schon früh erste Inspirationsquellen.

Nominierung zum Anchor Award 2016

Im Rahmen des letztjährigen Reeperbahn Festivals feierte Holly Macve ihre Live-Premiere in Deutschland. Neben der Nominierung zum Anchor Award 2016 trat sie auch bei Ray Cokes Reeperbahn Revue auf und verzauberte alle Anwesenden im Raum. Während wir also gespannt auf den Release des Debütalbums der in Brighton lebenden, blutjungen Irin warten, begeistert uns Holly Macve vorab mit ihrem wunderbar verträumten Videos zu “No One Has The Answer“ & “The Corner Of My Mind“ sowie dem Track “Heartbreak Blues“, den es hier im Stream gibt.